Donnerstag, 19.11.1992

John Tchicai Group

Einlaß 19.30 Uhr
Beginn 21.00 Uhr
Eintritt 10,--/ 14,-- DM

John Tchicai - sax, comp
Makaya Ntshoko - dr
Magriet Naber - p
Peter Niklas Wilson - b
 
Das internationale Quartett des afro-dänischen Saxophonisten bietet unkonventionelle Interpretationen der Werke des ersten großen Komponisten des Jazz - Stücke mit so klangvollen Namen wie "Dead Man Blues", "Grandpa's Spells", "The Pearls", Black Bottom Stomp", "Jungle Blues", von denen zwar oft in den Jazzgeschichtsbüchern zu lesen ist, die aber viel zu selten gespielt werden. Daher eine Superchance für das Topos-Publikum! Neben diesen vernachlässigten Klassikern stehen auch Eigenkompositionen der Bandmitglieder auf dem Programm. Tchicai zählt zur Gründergeneration des New Yorker Free Jazz und hat mit allen zeitgenössischen Jazzgrößen der Staaten wie Europas gespielt sowie sich intensiv mit Musik anderer Kulturen befaßt (Afrika, Indien, Japan). Aus all diesen Quellen hat er einen unverwechselbaren und zündenden Improvisations- wie Kompositionsstil entwickelt.
Vital und sensibel ist das Schlagzeugspiel des aus Kapstadt stammenden Ntshoko. Naber und Wilson entdeckte Tchicai ob ihrer Eigenwilligkeit in seinen Workshops.
John Tchicai war 1987 beim Leverkusener Jazzfest mit der Gruppe "Ygdrasil" zu Gast.
vorige Veranstaltung

zur Quartalsübersicht

back

nächste Veranstaltung

Änderungen vorbehalten!